Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

-AEmpfehlungen:

 

  Bekommen wir eine Bundeswehr 4.0?

  B-Reserve für den Heimatschutz

  FlaRakGruppe 21

  Fakten Bundeswehr aktuell

Bundeswehr im Münsterland

Heer im Wandel

Eckpunktepapier 2021

 

Nachrichtenecke

- In einem Eckpunktepapier fordern die Verteidigungsministerin und der Gerneralinspekteur Nachjustierungen der aktuellen Bundeswehrplanung. Einige Stichworte sind: Einsatzbereitschaft, Kaltstartfähigkeit, Abbau der Kopflastigkeit, Reduktion der Organisationsbereiche, abgestufte Präsenz.

- In neuen Verteidigungsdokumenten  veröffentlichte die britische Regierung ihre militärisch-strategische Neuausrichtung nach dem Brexit. Unter der Leitmotiv "Global Britain" setzt Großbritannien auf Hochtechnologie und globale Präsenz. Die Strukturen einer konventionellen Bündnisverteidigung werden weiter reduziert. Inwieweit die finanziellen und personellen Ressourcen dafür reichen werden, bleibt offen.

- 325 Rekruten haben Nach Ostern die Grundausbildung im Freiwilligen Heimatschutz 'Dein Jahr für Deutschland' angetreten. Nach einer dreimonatigen Grundausbildung erhalten sie eine viermonatige Spezialausbildung für Sicherungs- und Katastrophenschutz- aufgaben im Heimatschutz, für den sie dann in einem Zeitraum von sechs Jahren in einer Gesamtdauer von fünf Monaten für Reservedienstleis-tungen in Deutschland, nicht im Ausland zur Verfügumg stehen. Die Bundeswehr hofft auf diese Weise zusätzliche Kräfte für den Schutz wichtiger Infrastruktur im Konfliktfall und für Amtshilfe im Katastrophenschutz im Rahmen der Territorialen Reserve zu gewinnen.

- Nachdem sich der SPD-Fraktions-vorsitzende Mützenich bei der Ablehnung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr  vorläufig durchgesetzt hat, verläßt mit dem sicherheits-politischen Sprecher Felgentreu ein dritter anerkannter SPD-Sicherheits-politiker nach Kahrs und Bartels sein Amt.

- Die Bundeswehr hält laut Aussage von Generallleutnant Schelleis (Insp SKB) 20.000Soldaten für die Pandemie-bekämpf-ung bereit. Eine Schwerpunkt liegt bei der Unterstützung der Gesundheitsämter und Testzentren. Amtshilfe bei der Logistik für die Impfaktion wird eine wichtige Augabe werden.

Hier entsteht ein kommentierter Downloadbereich für Texte und Videos mit einigen Linkverweisen auf themenverwandte Seiten

Videos

Die folgenden mit der Videofunktion eines Mobiltelefons zum Teil spontan aufgenommen Spots sollen einen kleinen Eindruck von den in den Texten erwähnten militärischen Aktivitäten und Systemen vermitteln. Vor dem Anklicken der Linktexte sollte unbedingt die Lautstärke reduziert werden.

 

Im Juni 2013 verabschiedete sich die Luftwaffe nach einer Einsatzgeschichte von nahezu vier Jahrzehnten mit einem großen Flugtag in Wittmund von ihren letzten F4 Phantom, die bis 2006 auch in Hopsten stationiert  und noch bis zuletzt als Jagdflugzeuge beim gemeinsamen NATO-Air Policing, z.B. in Island,  eingesetzt waren. Das Nachfolgesystem Eurofighter steht schon auf der Basis bereit. Von einer ursprünglich geplanten Herabstufung des Verbandes in Wittmund als abgesetzte Gruppe des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 in Nörvenich hat man wieder Abstand genommen.

Überflug F4 beim Flugtag in Wittmund 2013 zum Abschied von der Phantom (1)

Überflug F4 beim Flugtag in Wittmund 2013 zum Abschied von der Phantom (2)

 

 

Militärischer Übungsbetrieb findet heute nur noch selten im freien Gelände statt und konzentriert sich auf die dafür vorgesehenen Liegenschaften. So befinden sich die bekannten Truppenübungsplätze in der Lüneburger Heide - Bergen, Munster-Nord und Munster-Süd - immer noch in ständiger Nutzung. In Munster ist die Heeresschule für die gepanzerten Kampftruppen und die Panzerlehrbrigade 9 stationiert. In Trauen bei Fassberg und in Hoersten bei Bergen befinden sich Lager für  deutsche und alliierte Übungseinheiten. Natürlich bleibt auch das zwischen den Truppenübungsplätzen liegende Gebiet um die Gemeinde Wietzendorf durch Militärverkehr, Schießlärm und die verbliebenen Außenfeuerstellungen für die Artillerie vom Übungsgeschehen nicht unberührt. Der Militärverkehr zwischen den Plätzen von Munster und Bergen läuft vor allem über die auch für den öffentlichen Verkehr offene Militärstraße zwischen Suroide und Lührsbockel. Diese Verbindung verläuft in unmittelbarer Nähe der A 7 durch ein Moor- und Heidegebiet in einem großen Bogen nördlich um Wietzendorf und das Ferienzentrum Südseecamp und bindet auch zwei Außenfeuerstellungen an. Bei Lührsbockel überbrückt die Militärstraße die B 3 und erreicht dort das Wegenetz des Truppenübungsplatzes Bergen.

Leo2 biegen bei Suroide Richtung Lührsbockel ab - Oktober 2014

Panzerhaubitze 2000 und Schwerlasttransporter zwischen Suroide und Lührsbockel Richtung Bergen - Oktober 2014

Panzerhaubitze 2000 zwischen Suroide und Lührsbockel Richtung Bergen - Oktober 2014

Bergepanzer Büffel schleppt Leo 2 am Bahnübergang Lührsbockel Richtung Suroide - Oktober 2014

Bergepanzer Büffel mit Leo 2 kurz vor Suroide - Oktober 2014

 

Am 14.9.2014 stellte sich die Sportschule der Bundeswehr in Warendorf mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor.

Auf einem Beachvolleyballfeld nutzte die Panzerbrigade 21 aus Augustdorf  auch die Möglichkeit, drei markante Hauptwaffensysteme des Heeres zu präsentieren. Das Panzerbataillon 203 und das zur Auflösung anstehende Panzerartilleriebataillon 215 führten einen Leopard 2 bzw. eine Panzerhaubitze 2000 vor. Die Panzeraufklärungskompanie 210 hatte einen Aufklärungspanzer Fennek geschickt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Ausstellungsareal der Reservistenkameradschaft Rad/Kette und der VdRBw Kreisgruppe Münster aus wurden diese geräuschvollen Videoclips von der Zu- und Abfahrt der Fahrzeuge mit dem Mobiltelefon aufgenommen.

 

 

Nummern sind Geschichte

 Nachdem viele Truppenteile in den vergangenen zwei Jahrzehnten aufgelöst wurden und die verbleibenden Einheiten auf die noch vorhandenen Brigaden neu verteilt wurden, kodieren die Nummern der Bataillone keine Unterstellungsverhältnisse mehr , dokumentieren aber eine lange Tradition. Die nicht fertiggestellte Datei "Nummern sind Geschichte" stellt einen Versuch dar, die Einheitsnummern als einen Teil der Bundeswehrgeschichte neu zu entziffern.

 

Bundeswehr 1968

Diese Karte stellt die Stationierung der aktiven Truppenteile Ende der 60er Jahre dar.

 

Coesfeld 2007  Depot Ochtrup 2008  Depot Ochtrup 2011 (78 MB!)  Fliegerhorst Hopsten 2009  Depot Wulfen 2009

Diese Dateien bieten einen Bilderbogen von Besuchen an noch genutzten oder aufgegebenen Standorten.

 

Grafik Führung Bw 2009

Diese Übersicht über die Führungsstruktur der Bundeswehr von 2009 war als Beitrag für das Seminarthema "Viele Häuptlinge,  wenige Indianer" erstellt worden.

 

 

Themenabend RK Dülmen Varusschlacht 9 n.Chr.-2009

Im Jahre 2009 erinnerte man  mit vielen Veranstaltungen und Ausstellungen an die Varusschlacht im Jahre 9 n. Chr., die dazu beitrug, dass die Römer einige Jahre später das rechtrheinische Germanien aufgaben. Dies war nicht ohne Folgen für die Geschichte und Kultur Deutschlands.